Trauma- & Erfahrungsberichte

Sicherlich werden einige Leser sich fragen, warum ein Mensch der einerseits so “einfach” zu retraumatisieren ist, andererseits so offen über diese Erlebnisse berichten kann. Das ist gar nicht so paradox, wie es den Anschein hat.

Erstens:
Durch meine langjährige Zeit, die ich in Selbsthilfegruppen verbracht habe, konnte ich mir freies Sprechen zu eigen machen und dies mit meinem persönlichen Talent, Dinge bildlich darzustellen kombinieren. Für die anderen Betroffenen in den SH-Gruppen, für Bekannte in meiner Umgebung und selbst für Menschen, die in Positionen von Entscheidern “über mein künftiges Schicksal urteilen” müssen, war dies in den meisten Fällen eine Bereicherung.

Zweitens:
Ich bin weder ein Anwärter auf eine verantwortungsvolle Position, einem politischen Amt oder sonst einer Karrieresprosse, in der mir “mangelnde psychische Stabilität” zu einem Verhängnis werden kann.

Drittens und damit auch der wichtigste Grund:
Ich sehe es durchaus als eine ganz persönliche und der Allgemeinheit dienliche Fähigkeit an, genau diese Themen durch persönliche Erfahrungen bildlich darstellen zu können, um denen eine Identifizierung zu ermöglichen, die durch diese beinahe schambehaftete Einschränkung nicht einmal vor sich selbst das in Worte fassen können.

In diesem Sinne 🙂
Viel Spaß beim Schmökern.